Gründung eines Netzwerks für Internationale Meerespolitik (Local Ocean Solution Hub)

Projektbeschreibung

 

Gründung eines Netzwerks für Internationale Meerespolitik (Local Ocean Solution Hub)

 

Um Meerespolitik nachhaltig zu gestalten, bedarf es öffentlicher Aufmerksamkeit, die die dazu notwendigen Veränderungsprozesse unterstützt. Ein Umdenken der bestehenden Konsum- und Produktionsmuster, die Beteiligung und Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren, das Schaffen von Konsens und Partnerschaften sowie kollektive Vereinbarungen können nur auf Grundlage eines breiten öffentlichen Dialogs erfolgen. Um diesen Prozess zu fördern, wird im Rahmen des Cluster-Vorhabens Local Ocean Solution Hubs (LOSHs) ein Netzwerk für Internationale Meerespolitik gebildet. Ziel ist es, die Verbindung von Wissenschaft mit verschiedenen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern, transdisziplinäre Forschungsfragen zu entwickeln und gemeinsame Projekte zu bearbeiten. Ein Netzwerk für Internationale Meerespolitik als gemeinsame Plattform für Austausch und Kooperation der einzelnen Akteure, um die vorhandene Expertise besser sichtbar zu machen und zusammenzuführen, Kooperationen zu stärken und Synergien besser zu nutzen, soll zu einer stärkeren Profilbildung mit maritimem Fokus nicht nur der einzelnen Akteure sondern auch der Stadt Kiel beitragen.

 

Projektfinanzierung

Das Projekt wird durch den Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ an der Universität Kiel finanziert. Der Cluster wird im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert.

http://www.futureocean.org/en/cluster/faq.php.

 

Laufzeit

Juli 2018, fortlaufend