Sommersemester 2020

Prof. Dr. Dirk Nabers

Diskursanalyse I - MA (soz-MA6-2) (200087)

Inhalt

Seminar, 2 SWS

Zeit und Ort: Di, 12:15 - 13:45 Uhr, WSP2 - R.211

vom 21.04.2020 bis zum 30.06.2020

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Inhalt:
Contents:

In diesem Semester werden die Grundlagen der diskursanalytischen Forschungspraxis vorgestellt und diskutiert. Es werden die wichtigsten Ansätze besprochen, darunter das von Michel Foucault eingeführte Vokabular, außerdem verschiedene Ansätze der Kritischen Diskursanalyse, der Wissenssoziologie, Rahmen- und Narrativanalyse, der Diskursiven Psychologie und Politischen Diskurstheorie nach Laclau und Mouffe. Alle Ansätze werden unter metatheoretischen und methodischen Gesichtspunkten eingeführt, so dass im zweiten Semester des Moduls diskurstheoretisch orientierte Forschungsprojekte durchgeführt werden können.In diesem Semester werden die Grundlagen der diskursanalytischen Forschungspraxis vorgestellt und diskutiert. Es werden die wichtigsten Ansätze besprochen, darunter das von Michel Foucault eingeführte Vokabular, außerdem verschiedene Ansätze der Kritischen Diskursanalyse, der Wissenssoziologie, Rahmen- und Narrativanalyse, der Diskursiven Psychologie und Politischen Diskurstheorie nach Laclau und Mouffe. Alle Ansätze werden unter metatheoretischen und methodischen Gesichtspunkten eingeführt, so dass im zweiten Semester des Moduls diskurstheoretisch orientierte Forschungsprojekte durchgeführt werden können.

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

Kolloquium für Master und Promovierende - MA (soz-MA7) (200056)

Inhalt

Kolloquium, 2 SWS

Zeit und Ort: Di, 14:15 - 15:45 Uhr, WSP2 - R.211

vom 21.04.2020 bis zum 30.06.2020

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

polw-IPIR-3 Vorlesung: Internationale Beziehungen: Aktuelle und grundlegende Fragen der politikwissenschaftlichen Forschung (200017)

Inhalt

Vorlesung, 2 SWS

Zeit und Ort: Mi, 10:00 - 12:00 Uhr, CAP2 - Hörsaal B


 

Voraussetzungen / Organisatorisches
Prerequisites / Organisational information

Für Information zu ETCS-Punkte siehe: https://www.politik.uni-kiel.de/de/studium-lehre/studiengaenge-pruefungsordnungen
For information about ECTS-Points cf.: https://www.politik.uni-kiel.de/de/studium-lehre/studiengaenge-pruefungsordnungen

 

Inhalt:
Contents:

Classic and contemporary work in International Relations

The lecture will be held in English. It will cover both classic and contemporary work in International Relations (IR), ranging from Hans Morgenthau over Kenneth Waltz, Robert Keohane, David Campbell and Alexander Wendt to contemporary discussions about crises in global politics, war and peace, as well as metatheoretical questions currently discussed n the discipline. The lecture will include an interactive part, in which students are asked to present key concepts discussed in the previous lecture.

Empfohlene Literatur:

Recommended reading:

Nabers, Dirk (2015) A Poststructuralist Discourse Theory of Global Politics. New York: Palgrave Macmillan.

Zusätzliche Informationen:
Erwartete Teilnehmerzahl: 60
Additional information:
Expected participants: 60

Institution: Fach Politikwissenschaft
Department: Political Science

Dozent(en)

Jan Zeemann, M.A.

(Post-)Development in Theorie und Praxis Teil 1 - MA (soz-MA5c-1) (200080)

Inhalt

Seminar, 2 SWS

Zeit und Ort: Mi, 14:15 - 15:45 Uhr, WSP2 - R.211

vom 22.04.2020 bis zum 01.07.2020

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Zusätzliche Informationen: Erwartete Teilnehmerzahl: 15
Additional information: Expected participants: 15

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

Politische Soziologie (Einführung) - BA (soz-SM2-1) (200078)

Inhalt

Seminar, 2 SWS

Zeit und Ort: Do, 14:15 - 15:45 Uhr, WSP2 - R.211

vom 23.04.2020 bis zum 02.07.2020

 

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Zusätzliche Informationen: Erwartete Teilnehmerzahl: 15
Additional information: Expected participants: 15

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

Theorien der Soziologie - Lektürekurs E - BA (soz-GM2-1) (200033)

Inhalt

Übung, 2 SWS

Zeit und Ort: Di, 16:15 - 17:45 Uhr, Raum ABG7 - R.0134

vom 21.04.2020 bis zum 30.06.2020

 

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

 

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

WSF-polw-7/8 Aufbauseminar 4: Und raus bist du - Die Macht kollektiver Identitäten (200021)

Inhalt

Seminar, 2 SWS

Zeit und Ort: Mi 16:00 - 18:00 Uhr, WSP2 - R.214

 

Voraussetzungen / Organisatorisches
Prerequisites / Organisational information

Für Information zu ETCS-Punkte siehe: https://www.politik.uni-kiel.de/de/studium-lehre/studiengaenge-pruefungsordnungen
For information about ECTS-Points cf.: https://www.politik.uni-kiel.de/de/studium-lehre/studiengaenge-pruefungsordnungen

Die Literatur ist fast ausschließlich in englischer Sprache. Die Bereitschaft, sich mit aktueller, englischsprachiger Fachliteratur auseinanderzusetzen, sollte gegeben sein.

 

Inhalt
Contents:

Wer gehört dazu? Diese Frage ist seit Jahrtausenden relevant. Im alten Griechenland durften Frauen und Sklaven nicht wählen. Im Dritten Reich wurden Menschen mit „falscher“ Nationalität oder Religion ausgegrenzt und getötet. Heutzutage werden wir mit diesen Logiken nach wie vor täglich konfrontiert. Akteure reden täglich davon, was Deutschland ist; was Europa ist - und was nicht.

In diesem Seminar wollen wir uns anschauen, wie kollektive Identitäten konstruiert werden. Aus einer poststrukturalistischen Perspektive wird angenommen, dass Identität nicht essentialistisch ist, sondern im Diskurs sozial artikuliert wird.

Im ersten Abschnitt des Seminars legen wir die theoretischen Grundlagen und beschäftigen uns mit Begriffen wie Macht, Diskurs und sedimentierten Praktiken. Im zweiten Teil schauen wir uns dann selbst gewählte Beispiele aus dem aktuellen Zeitgeschehen genauer an und untersuchen diese auf die Konstruktion kollektiver Identitäten. Dazu können Parteien und Personen (AfD, Die Linke, Bernie Sanders, Donald Trump, Podemos, Syriza, …) genauso gehören wie soziale Bewegungen (Fridays for Future, Identitäre Bewegung, Occupy, Extinction Rebellion, …).

Ziel des Seminars ist es, zu erkennen, um welche Knotenpunkte sich diese Diskurse im Kern drehen und somit Konstruktionen wie Nationalismus, Populismus oder Rassismus unterscheiden zu können.

Empfohlene Literatur:
Recommended Literature:

Literatur zur Vorbereitung wird zur ersten Sitzung des Seminars bekannt gegeben.

Zusätzliche Informationen:
Erwartete Teilnehmerzahl: 30
Additional information:
Expected participants: 30

Institution: Fach Politikwissenschaft
Department: Political Science

 

Dozent(en)

Malte Kayßer

Blockseminar Politische Soziologie (Einführung) / Aufbauseminar zur Geschichte der Neuzeit: Genealogie und Geschichtskultur der Neuen Rechten - BA (soz-SM2-1) (200079)

Inhalt

Seminar, 2 SWS, Blockseminar

Ort: WSP2 - R.211
(am Fr., 19.06.2020 von 13:00 Uhr - 16:00 Uhr in Raum WSP7 - R.311 !!! )

vom 08.05.2020 bis zum 10.07.2020

Termine:

Achtung: Ein Termin für die Vorbesprechung muss noch festgelegt werden

 

Fr., 08.05..2020 von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Fr., 19.06.2020 von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Fr., 10.07.2020 von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

 

Dozenten:
Lecturers:

Malte Kayßer, Florian Jungmann, M.Ed.

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Inhalt:
Contents:

 

Die Neue Rechte hat sich formiert und ist als Begriff zur Beschreibung der politischen Landschaft aus dem medialen Diskurs nicht wegzudenken. Es fällt hierbei auf, dass er nicht ausschließlich synonym für die Partei „Alternative für Deutschland“ oder dem sogenannten „Flügel“ als parteiinterne Gruppe dieser steht, sondern auch für eine Vielzahl weiterer politischer Akteure verwendet wird, deren Beziehungsgeflecht untereinander, zum politischen Gegner wie auch zur „Alten Rechten“ nicht immer eindeutig oder homogen ist.

Anhand eines interdisziplinären Vorgehens soll dieser Kurs versuchen, dieses Geflecht zu entwirren, indem eine geschichtswissenschaftliche mit einer soziologischen Perspektive kombiniert wird:

Geschichtswissenschaftlich werden wir nach ideengeschichtlichen Rückgriffen und Geschichtsdeutungen fragen, um zu einer Genealogie der Neuen Rechte gelangen, welche die historische Diskontinuität der politischen Rechten in Deutschland in Frage stellt.

Soziologisch werden wir aus einer diskursanalytischen Perspektive fragen, welche Akteure sprechen und welches Kollektiv sich jeweilig hierdurch konstituiert.

Vereint werden diese beiden Perspektiven durch ihren Fokus auf Narration als notwendigen Vorgang zur Genese von Identität. Ein Fokus soll dabei auf der geschichtskulturellen Wirkung liegen:

Welche Geschichte erzählt also die Neue Rechte über dieses Land? Welche Geschichte hat die Neue Rechte? Diesen zwei Fragen werden wir uns in diesem Kurs annähern.

*Der Kurs ist in diesem Sommersemester als Blockseminar konzipiert, dessen Teilnahme sowohl Studierenden der Geschichtswissenschaft wie der Soziologie offensteht.
Für Soziolog_Innen gilt, dass dieser Kurs als Einführung in die Politische Soziologie gilt, sodass im folgenden Wintersemester 2020/21 noch ein weiterer Kurs belegt werden muss, der interessenabhängig bestimmte Inhalte des Sommersemesters vertiefen wird.

 

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

 

Dozent(en)

Subjektivierungssoziologie (Einführung): Judith Butler - BA (soz-SM2-1) (200093)

Inhalt

Seminar, 2 SWS

Zeit und Ort: Di, 10:15 - 11:45 Uhr, WSP2 - R.211

vom 21.04.2020 bis zum 30.06.2020

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Inhalt:
Contents:

Judith Butler (geb. 1956) ist so berühmt wie umstritten für ihre These, dass das anatomische wie auch soziale Geschlecht des Menschen lediglich diskursive Konstrukte darstellen. Verantwortlich hierfür – und zu kritisieren – sei die heteronormative Matrix, welche keine Geschlechtsidentitäten anerkenne, die fernab eines heterosexuellen Selbstverständnisses liegen.
Diese Thesen äußert Judith Butler prominent in das Unbehagen der Geschlechter (1990), welches daher im Sommersemester 2020 als einführende Lektüre in das Werk Butlers dienen soll. Darin lässt sich beobachten, wie Butler eine Vielzahl philosophischer, psychoanalytischer und soziologischer Klassiker zur Geschlechterfrage einer dekonstruktiven Lesung unterzieht, um anschließend für eine Subversion bestehender Körperpolitiken zu plädieren. So präsentiert sich Butler hier als bekennende Poststrukturalistin, die gegenüber DenkerInnen wie Michel Foucault, Simone de Beauvoir, Jacques Lacan oder Julia Kristeva eine eigenständige Position zum Status des menschlichen Subjekts festigt, von der eine bis heute andauernde kritische Begleitung der Gegenwart ausgeht.
Das Wintersemester 2020/21 soll dazu dienen, fortdauernde Fragen zu Butlers Theorie der Subjektivierung zu vertiefen. Hierfür werden wir spätere Schlüsseltexte in den Blick nehmen, welche die normativen Implikationen ihrer Kritik am selbstbestimmten Individuum radikal ausformulieren. Es wird zu fragen sein, inwiefern ihre weitreichende Dekonstruktion unseres körperlichen „Selbst“ vor dem Hintergrund eines „Neuen Materialismus“ haltbar ist, oder aber ob letzterer einen Rückfall in einen vergangen geglaubten (geschlechtlichen) Reduktionismus darstellt, den Butler bereits mit dem Unbehagen der Geschlechter wortgewaltig hatte bekämpfen wollen.
Die Bereitschaft zu intensiver Lektüre von Texten theoretischer Natur wird vorausgesetzt.

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

Theorien der Soziologie - Lektürekurs D - BA (soz-GM2-1) (200031)

Inhalt

Übung, 2 SWS

Zeit und Ort: Mi, 14:15 - 15:45 Uhr, WSP1 - R.505

vom 22.04.2020 bis zum 01.07.2020

Voraussetzungen / Organisatorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Inhalt:
Contents:

Michel Foucault (1926-1984) gilt gemeinhin als Begründer der machttheoretischen Diskursanalyse. In dieser werden sprachliche Aussagen auf ihre Möglichkeitsbedingungen hin überprüft und gleichzeitig die Zwänge untersucht, die sie auf ihre Bezugssubjekte ausüben können. Wissen wird als die Macht verstanden bestimmte Aussagen als ‚wahr‘ zu verbreiten, so autoritative Bilder der Welt zu zeichnen, um letztere entsprechend zu formen. Für Foucault gilt, „dass es keine Machtbeziehung gibt, ohne dass sich ein entsprechendes Wissensfeld konstituiert, und kein Wissen, das nicht gleichzeitig Machtbeziehungen voraussetzt und konstituiert.“

In diesem Kurs soll mithilfe einer Lektüre von Foucaults berühmter Vorlesung Die Ordnung des Diskurses zweierlei versucht werden:

Zum Einen soll eine erste Berührung mit dem Denken Michel Foucaults versucht werden, dessen prägende Kernthesen über das Verhältnis von Sprache, Wissen und Macht sich in diesem kurzen Text wiederfinden.

Zum Anderen bietet dieser Kurs die Gelegenheit, gemeinsam in aller Gründlichkeit einen abgeschlossenen theoretischen Text zu lesen und zu diskutieren. Hierfür werden notwendige Techniken erlernt, wie die der weiterführenden Recherche, des Erkennens von Bezügen zu anderen DenkerInnen, der sinnvollen Strukturierung von Texteinheiten, des Herausarbeitens von Kernthesen, des Anlegens von Exzerpten und der eigenständigen Wiedergabe. Letztlich sollen so die Studierenden befähigt werden, künftig eigenständig komplexe theoretische Texte analysieren und interpretieren zu können.

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)

Theorienseminar II: Genealogien der Gegenwart - MA (soz-MA2-2) (200116)

Inhalt

Seminar, 2 SWS

Zeit und Ort: Di, 14:15 - 15:45 Uhr, WSP7 - R.314

vom 21.04.2020 bis zum 30.06.2020

Voraussetzungen / Organisatiorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Inhalt:
Contents:

Giorgio Agamben beschreibt in der Einleitung zu seinem Zyklus des Homo Sacer den „merkwürdige[n] Umstand, daß Foucault seine Untersuchungen nie auf das Feld schlechthin der modernen Biopolitik verlegt hat: das Konzentrationslager und die Struktur der großen totalitären Staaten des 20. Jahrhunderts.“

Dieser Umstand gilt Agamben als ein Misstand, dem es abzuhelfen gilt, indem er eine Genealogie des Lagers und seiner Bewohner anlegt – der Homines Sacri, heilige Menschen, die nicht geopfert aber doch getötet werden dürfen. Ähnlich wie Foucault in Überwachen und Strafen das Gefängnis zum Paradigma seiner Gegenwart erklärte, mit dessen Hilfe die Subjektivierung des Individuums nachvollzogen werden könne, postuliert Agamben wiederum das Lager als die prägende Struktur, welche moderner Staatlichkeit zugrunde liege. Mal latent, immer häufiger manifest, zeige sich im Paradigma des Lagers, wie eine jede Biopolitik das Risiko in sich trage zur Beförderung des Lebens der Einen das Leben Anderer auszulöschen und so letztlich in Thanatopolitik umzuschlagen.

Anhand einer gründlichen Lektüre dieser berühmten wie kritischen Rezeption des Konzeptes der Biopolitik, werden wir uns fragen, ob diese modifizierende Verschiebung auch für die Gegenwart jene kritische Ontologie unserer Selbst ermöglicht, die Foucault so dringlich an seinem Lebensende einforderte.

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology
 

Dozent(en)