Theorien der Soziologie - Lektürekurs D - BA (soz-GM2-1) (200031)

Inhalt

Übung, 2 SWS

Zeit und Ort: Mi, 14:15 - 15:45 Uhr, WSP1 - R.505

vom 22.04.2020 bis zum 01.07.2020

Voraussetzungen / Organisatorisches:
Prerequisites / Organisational information:

Die LP für diese Veranstaltung ergeben sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den Angaben der für Sie gültigen FPO. Ist diese Veranstaltung in Ihrer FPO nicht explizit wählbar, informieren Sie sich bitte zu Beginn des Semesters bei Ihrem/Ihrer Studienfachberater/in über Zulassungsoptionen und Teilnahmemöglichkeiten.
LP/ECTS depend on the degree-specific examination regulations of your study program. Admission to exam depends on the degree-specific examination regulations of your study program. In case this module is not explicitly mentioned in these regulations, please ask your study advisor prior to semester start about participation and admission to exam.

Inhalt:
Contents:

Michel Foucault (1926-1984) gilt gemeinhin als Begründer der machttheoretischen Diskursanalyse. In dieser werden sprachliche Aussagen auf ihre Möglichkeitsbedingungen hin überprüft und gleichzeitig die Zwänge untersucht, die sie auf ihre Bezugssubjekte ausüben können. Wissen wird als die Macht verstanden bestimmte Aussagen als ‚wahr‘ zu verbreiten, so autoritative Bilder der Welt zu zeichnen, um letztere entsprechend zu formen. Für Foucault gilt, „dass es keine Machtbeziehung gibt, ohne dass sich ein entsprechendes Wissensfeld konstituiert, und kein Wissen, das nicht gleichzeitig Machtbeziehungen voraussetzt und konstituiert.“

In diesem Kurs soll mithilfe einer Lektüre von Foucaults berühmter Vorlesung Die Ordnung des Diskurses zweierlei versucht werden:

Zum Einen soll eine erste Berührung mit dem Denken Michel Foucaults versucht werden, dessen prägende Kernthesen über das Verhältnis von Sprache, Wissen und Macht sich in diesem kurzen Text wiederfinden.

Zum Anderen bietet dieser Kurs die Gelegenheit, gemeinsam in aller Gründlichkeit einen abgeschlossenen theoretischen Text zu lesen und zu diskutieren. Hierfür werden notwendige Techniken erlernt, wie die der weiterführenden Recherche, des Erkennens von Bezügen zu anderen DenkerInnen, der sinnvollen Strukturierung von Texteinheiten, des Herausarbeitens von Kernthesen, des Anlegens von Exzerpten und der eigenständigen Wiedergabe. Letztlich sollen so die Studierenden befähigt werden, künftig eigenständig komplexe theoretische Texte analysieren und interpretieren zu können.

Institution: Fach Soziologie
Department: Sociology

Dozent(en)