Neuere theoretische und methodische Entwicklungen in den Internationalen Beziehungen (Polw-Master-MR-1)

Inhalt

In diesem Seminar werden die neuesten Debatten der Disziplin von den Internationalen Beziehungen (IB) beleuchtet. Es geht dabei vor allem darum, die Schlagworte von der interpretativen und sprachlich orientierten Wende in den IB seit dem Ende der 1980er Jahre mit Inhalt zu füllen. Darüber hinaus wird die Kontroverse zwischen Kritischem Realismus und Poststrukturalismus einen wichtigen Ausgangspunkt darstellen. Grundkenntnisse über die klassischen Großtheorien der IB (Realismus, Institutionalismus, Liberalismus, Konstruktivismus) werden vorausgesetzt. Stattdessen wird das Seminar den Fokus auf post-positivistische Denker der IB (Richard Ashley, James Der Derian, David Campbell, Maja Zehfuss, Jenny Edkins, Colin Wight, Milja Kurki u.a.) verschieben und fragen, wie komplexe, nicht positivistische Forschung methodisch umzusetzen ist. Insofern dient das Seminar zur Vorbereitung auf die Examensarbeit.

Dozent(en)

Termine

Organisatorisches

Voraussetzung für den Erwerb eines Leistungsnachweises sind die regelmäßige Teilnahme, die Übernahme eines Referats und das Verfassen einer Hausarbeit nach Ende der Vorlesungszeit. Die Endnote setzt setzt sich wie folgt zusammen: 50% aus der Note für die Hausarbeit, 30 % Referat und 20 % mündliche Beteiligung. Voraussetzung für einen Teilnahmeschein ist die Übernahme eines Ko-Referates sowie aktive Teilnahme an den Sitzungen. Anmeldung für Studierende, die einen Leistungsschein oder Teilnahmeschein erwerben wollen, bitte bei Frau Naumann unter info@frieden.uni-kiel.de.

Literatur

Zur Einführung: Jackson, Patrick Thaddeus (2011): The Conduct of Inquiry in International Relations: Philosophy of science and its implications for the study of world politics. London/New York: Routledge.