Soziologische Theorie II oder Politiksoziologie

Inhalt

Ethische Fragen spielen in allen Lebensbereichen eine Rolle. Dabei geht es u.a. um Implikationen des Konsumverhaltens, Ernährung, Recht und Unrecht, Ungleichheit, Geschlechterfragen, Herkunft, den Schutz unserer Umwelt, von Embryonen und todkranken Menschen. Einige der relevanten Fragen können nur philosophisch, andere auf der Grundlage allgemein akzeptierten Wissens beantwortet werden. In jedem Fall stellt sich die Frage, welche Fragen philosophisch relevant sind und wie weithin akzeptiertes Wissen entsteht. In diesem Zusammenhang stellt sich immer auch die Frage nach dem Zusammenspiel von Ethik und Macht, Universalismus und Partikularismus. Das Seminar geht diesen Spannungsfeldern auf den Grund. In Teil (WS 2013/14) wurden die theoretischen Grundlagen diskutiert; in Teil 2 (SS 2014) werden Anwendungsbeispiele der praktischen Ethik tiefer behandelt.Es wird erwartet, hier über den Präferenz-Utilitarismus Singers hinauszugehen. Teil 2 mündet in der Erstellung von Forschungsarbeiten zum Thema.

Das Seminar kann als „Soziologische Theorie“ oder „Politiksoziologie“ belegt werden.

Agenda

Sitzung 1: Organisation, Wiederholung Teil 1
15 April 2014

Sitzung 2: Gleichhheit
22. April 2014

29. April 2014: kein Seminar

Sitzung 3: Töten
6. Mai 2014

Sitzung 4: Tiere
13. Mai 2014
Sitzung 5: Abtreibung
20. Mai 2014

Sitzung 6: Sterbehilfe
27. Mai 2014

Sitzung 7: Arm und reich
3. Juni 2014

Sitzung 8: Klimawandel
10. Juni 2014

Sitzung 9: Umwelt
17. Juni 2014

Sitzung 10: Ziviler Ungehorsam
24. Juni 2014

Sitzung 11: Migration
31. Juni 2014

Sitzung 12: Offene Sitzung, Kritik
7.Juli 2014

Dozent(en)

Termine

Literatur

Pflichtlektüre:

Singer, Peter: Praktische Ethik. 3., revid. und erw. Aufl. 2013. Stuttgart: Reclam (12,80 Euro).