Politische Konstitution des Sozialen II

Inhalt

Aufbauend auf Politiksoziologie I – „Globalisierung, Gesellschaft und Staatlichkeit im Wandel“ untersucht Politiksoziologie II Macht und Herrschaft tiefergehender anhand des Konzepts der Subjektivierung. Subjektivierung beschreibt, vereinfachend gesagt, den Prozess, in dem Individuen als soziale Subjekte konstituiert werden. Im Rahmen des Kurses werden sowohl verschiedene theoretische Konzeptionen der Subjektivität als auch die Abgrenzung zu und das Wechselspiel mit benachbarten Konzepten/sozialen Phänomenen (Macht, Identität, Gender) diskutiert. Anhand verschiedener substanzieller Themenfelder (etwa Beschleunigung) werden die verschiedenen theoretischen Konzepte näher erörtert.

Dozent(en)

Termine

Literatur

Literatur zur Vorbereitung:

Foucault, M (1982) The Subject and Power. Critical Inquiry 8(4): 777-95.