Klimawandel und internationale Politik (Module: MR-3, MR-4, IPIR-3 - Frieden und Sicherheit; Ziele und Handlungsfelder globalen Regierens)

Inhalt

Die internationale Klimapolitik erschien erstmals auf der Tagesordnung des Weltwirtschaftsgipfels von Toronto 1988 und ist ein noch verhältnismäßig junges Politikfeld, das stetig an Bedeutung gewonnen hat und derzeit den wichtigsten Bereich von Global Governance darstellt. Einen nicht unerheblichen Einfluss auf die politische Meinungs- und Entscheidungsbildung haben dabei die Sachstandsberichte des Intergovernmental Panel on Climate Change genommen. Seitdem wird die Größe der Probleme, die durch den globalen Klimawandel und seine Folgen verursacht werden – Fragen der Energieversorgung, globale Gesundheits- und Ernährungsfragen, Katastrophenvorsorge, Krisen- und Konfliktprävention, internationale Handelspolitik und internationale Migration – und ihre Bewältigung als eine Querschnittsaufgabe für alle Politikbereiche angesehen. Im Seminar erfolgt eine Einarbeitung in zentrale Fragestellungen der internationalen Klimapolitik. Zu Beginn werden grundlegende Probleme des Klimawandels und die Entwicklung der internationalen Klimapolitik dargestellt sowie die Rolle verschiedener Akteure in der Klima- und Energiepolitik diskutiert. Abschließend werden mögliche Konfliktpotenziale in den Blick genommen und Anpassungs- und Lösungsstrategien für die Auswirkungen des Klimawandels behandelt. Die internationale Klimapolitik erschien erstmals auf der Tagesordnung des Weltwirtschaftsgipfels von Toronto 1988 und ist ein noch verhältnismäßig junges Politikfeld, das stetig an Bedeutung gewonnen hat und derzeit den wichtigsten Bereich von Global Governance darstellt. Einen nicht unerheblichen Einfluss auf die politische Meinungs- und Entscheidungsbildung haben dabei die Sachstandsberichte des Intergovernmental Panel on Climate Change genommen. Seitdem wird die Größe der Probleme, die durch den globalen Klimawandel und seine Folgen verursacht werden – Fragen der Energieversorgung, globale Gesundheits- und Ernährungsfragen, Katastrophenvorsorge, Krisen- und Konfliktprävention, internationale Handelspolitik und internationale Migration – und ihre Bewältigung als eine Querschnittsaufgabe für alle Politikbereiche angesehen. Im Seminar erfolgt eine Einarbeitung in zentrale Fragestellungen der internationalen Klimapolitik. Zu Beginn werden grundlegende Probleme des Klimawandels und die Entwicklung der internationalen Klimapolitik dargestellt sowie die Rolle verschiedener Akteure in der Klima- und Energiepolitik diskutiert. Abschließend werden mögliche Konfliktpotenziale in den Blick genommen und Anpassungs- und Lösungsstrategien für die Auswirkungen des Klimawandels behandelt. Themenliste I. Grundlagen 1. Einführung: Was ist Klima? 2. Klimawandel und Vorhersagen: Notwendigkeit und Problematik von Klimamodellen II. Ursachen und Auswirkungen für den anthropogen verursachten Klimawandel 3. Globale Energieversorgung und Klimawandel. Trends und Perspektiven verschiedener Energiequellen 4. Sektorale Problemaspekte des Klimawandels 5. Regionale Problemaspekte: Klimawandel in der Arktis 6. Klimarisiko: „Kipp-Punkte“ im Erdsystem III. Entstehung der internationalen Klimapolitik 7. Die Entwicklung der internationalen Umweltpolitik: Von Stockholm bis Rio 8. Die Klimarahmenkonvention der VN 9. Das Kyoto-Protokoll 10. Das internationale Regime zum Schutz der Ozonschicht: Ein Modell für eine Klimakonvention? IV. Akteure der internationalen Klimapolitik 11. Die Klima- und Energiepolitik der EU 12. Die Klima- und Energiepolitik der USA: Ein Wandel in Sicht? 13. Die Klima- und Energiepolitik Russlands 14. Die Klimapolitik aufstrebender Schwellenländer: China und Indien 15. Internationale Organisationen 16. Die Rolle von NROs in der internationalen Klimapolitik V. Klimawandel und internationale Sicherheit 17. Klimawandel, Umweltstress und Gewaltkonflikte: Merkmale und Eigenschaften umwelt induzierter Konflikte VI. Technische Anpassungsstrategien 18. CO2-Abtrennung und Speicherung 19. Strom aus der Wüste: Das Projekt DESERTEC VII. Ökonomie und Klimaschutz 20. Zwei Beispiele für unterschiedliche Perspektiven (Nicholas Stern: Der globale Deal, Hans- Werner Sinn: Das grüne Paradoxon) VIII. Klimaschutz in Deutschland 21. Das Klimaschutzprogramm der Bundesrepublik 22. Regionaler Klimaschutz am Beispiel Schleswig-Holsteins Arbeitsbereich Internationale Politische Soziologie (IPS) am Institut für Sozialwissenschaften Wilhelm-Seelig-Platz 2, 24118 Kiel Tel.: 880-6332, email: kronfeld@ips.uni-kiel.de

Dozent(en)

Termine

07.06.2013 von 10:00 bis 12:00 – (WR400 - R.04.06)

Organisatorisches

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme ist die regelmäßige Anwesenheit, eine aktive mündliche Beteiligung, die Bearbeitung der für die einzelnen Sitzungen zur Verfügung gestellten Texte sowie die Übernahme eines Referates von 15-20 Minuten Dauer mit Handout. Zur Erreichung von 5 Leistungspunkten ist zusätzlich eine schriftliche Ausarbeitung des Referates (10 Seiten) erforderlich. Anmeldung unter kronfeld@ips.uni-kiel.de oder Tel.: 880-6332/6330. Die Vorbesprechung findet am 4. April statt. Arbeitsmaterialien und eine Literaturliste werden unter OLAT bereit gestellt.

Literatur

Eine Literaturliste sowie wichtige Internetadressen werden unter OLAT bereitgestellt.