Masterseminar: Theorieorientierte Außenpolitikanalyse am Beispiel deutscher Außenpolitik (Module: MR-3, IPIR-3 und MR-4)

Inhalt

Dieser Kurs zielt darauf ab, mithilfe aktueller Theorieansätze der Internationalen Beziehungen (IB) deutsche Außenpolitik erklär- bzw. verstehbar zu machen. Oftmals stehen Theorieansätze einerseits und konkrete Fälle und Gegenstände der IB andererseits – gerade in der Lehre – etwas unverbunden nebeneinander. Die Folge ist, dass vielen Studierenden oftmals unklar bleibt, wie abstrakte Theorie und konkrete Empirie zusammen gebracht werden können, genau dies bei der Masterarbeit jedoch oft vorausgesetzt wird. Dieser Kurs konzentriert sich auf genau diese Frage, nämlich wie man „theorieorientierte Außenpolitikforschung“ (Harnisch) macht. Deutsche Außenpolitik dient hierbei in erster Linie als Experimentierfeld zur Erprobung des Nutzens verschiedener theoretischer Ansätze der IB-Theorie und Außenpolitikanalyse. Hierbei werden sowohl die Großtheorien des IB-„Mainstreams“ (Neorealismus, Liberalismus, Konstruktivismus) als auch neuere (tw. kritische) Ansätze der IB-Theorie (Feminismus, Postkolonialismus) sowie Ansätze der Foreign Policy Analysis einbezogen.

Dozent(en)

Termine

Literatur

Dunne, T, M Kurki und S Smith (Hrsg.): International relations theories: discipline and diversity. Oxford: Oxford University Press (1. Aufl. 2007, 2. Aufl. 2010, 3. Aufl. 2013). Smith, S, A Hadfield und T. Dunne (Hrsg.): Foreign policy: theories, actors, cases. Oxford:Oxford University Press (1. Aufl. 2008, 2. Aufl. 2012). Schmidt, S, G Hellmann und R Wolf (Hrsg. ) (2007): Handbuch zur deutschen Außenpolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (auch online bei SpringerLink). Hellmann, G (2006): Deutsche Außenpolitik. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (2. Aufl. 2014 mit W. Wagner und R. Baumann, auch online bei SpringerLink).